Betrüger bei Ebay Kleinanzeigen

Ebay Kleinanzeigen Betrug und Cyberkriminalität

by

Seit seiner Entstehung 2009, ist der Ebay Kleinanzeigenmarkt für private und gewerbliche Anzeigen bei Deutschen sehr beliebt und wird immer häufiger Schauplatz für Betrug. Die Cyberkriminellen wenden beim Ebay Kleinanzeigen Betrug verschiedene Tricks an, um an Waren und Geld der Inserenten zu kommen. Die Opfer sind meist unerfahrene Verkäufer und Käufer, die unauffällig in eine Falle gelockt werden. Die Zahl der Betrugsfälle im Ebay Kleinanzeigen Markt sind zunehmend, nicht zuletzt wegen der beständig steigenden Anzahl an neuen Inserenten. Einige Verbraucherzentralen warnen allgemein vor Betrug in Online-Kleinanzeigenmärkten, denn die Gefahr besteht nicht nur bei den Ebay Kleinanzeigen.

Kleinanzeigenmarkt Betrug

Eine relativ neue Masche der Betrüger ist, einen Online-Kleinanzeigenmarkt mit betrügerischen Angeboten zu überschwemmen. Dabei werden besonders günstig erscheinende Artikel inseriert, um bei unerfahrenen Käufern Interesse zu wecken. Bei der Kontaktaufnahme des Opfers zum Betrüger, versucht dieser im weiteren Verlauf einen Versand per Vorkasse zu vereinbaren. Nach Geldeingang kommt die versprochene Ware natürlich nie an. Weitere Betrugsmöglichkeiten ergeben sich durch lektronische Brieftaschen, den so genannten E-Wallets. Besonders Paypal erfreut sich bei Kleinanzeigen Betrügern größter Beliebtheit. Denn viele Verkäufer halten Paypal im Zusammenhang mit Ebay für eine sichere Bezahlmethode und sind über die Möglichkeiten durch Betrug nicht aufgeklärt. Besonders dann, wenn teure Waren mit Paypal bezahlt werden können, ist die Gefahr von Cyberkriminalität sehr hoch. Die Bezahlung von Waren erfolgt mit gestohlenen bzw. gehackten Paypal Konten oder es wird behauptet, Ware sei nie übergeben worden. Wie diese Kleinanzeigen Betrüger vorgehen, wird nachstehend im Detail erklärt. Unsere Detektei für Betrug im Internet, kann Ihnen helfen Ebay Betrug, Ebay Kleinanzeigen Betrug und Cyberkriminalität durch Beweisbeschaffung aufzuklären.

Verfahrensweise der Betrüger

Die Masche dabei ist sehr einfach. Der Verkäufer wird über seine Kleinanzeige kontaktiert und ein Angebot für die angebotene Ware gemacht. Die Bezahlung soll dann grundsätzlich mit Paypal erfolgen und die Ware wird abgeholt. Oft bietet der vermeintliche Käufer sogar etwas mehr Geld an, um seinem Kaufangebot Nachdruck zu verleihen.

Aus dieser Verfahrensweise ergeben sich für die Ebay Betrüger drei Szenarien. Die Ware wird per Paypal bezahlt und dann durch einen Bekannten oder persönlich abgeholt. Lässt der Ebay Kleinanzeigen-Verkäufer sich die Übergabe der Waren nicht bestätigen, so kann der Betrüger bei Paypal einen Fall eröffnen und behaupten, er hätte keine Ware erhalten. Dem Betrüger das Gegenteil zu beweisen, kann sich zu einer schwierigen Aufgabe entwickeln. Beim zweiten Szenario nutzt der Ebay Kleinanzeigen Betrüger zusätzlich einen falschen Paypal Betreff, um die Ware zu bezahlen. In der Regel behauptet er dann später, er habe keine Waren erhalten und eröffnet bei Paypal einen Fall.

Beim letzten Szenario werden durch Cyberkriminelle gehackte (gestohlene) Paypal Accounts genutzt. Das gesendete Geld, dass der Ebay Kleinanzeigen Verkäufer erhält, wurde also heimlich bei Dritten abgebucht. Diese wissen natürlich nichts davon und es dauert ggf. einige Zeit, bis die Ungereimtheiten entdeckt werden. Das besonders Unerfreuliche an diesem Vorgehen: Sie werden in polizeiliche Ermittlungen hineingezogen und müssen das Geld rückerstatten. Meist erfolgt diese Art des Ebay Kleinanzeigen Betrug in Serie und zwar so lange, bis das Paypal Konto oder damit verbundene Kreditkarten und Bankkonto Limits ausgeschöpft worden sind. Dabei sind es nur selten die Cyberkriminellen selbst, die die Waren bei den Verkäufern abholen, sondern Mittelsmänner, die für ihre Tätigkeit eine prozentuale Beteiligung am Ebay Betrug erhalten.

Was tun, wenn Sie betrogen worden sind?

Ebay hält sich aus dem Handel bei den Kleinanzeigen weitestgehend heraus, bietet aber die Möglichkeit eine betrügerische Anzeige der Sicherheitsabteilung zu melden. Schlechte Karten haben Betrogene allerdings immer, wenn sie sich nicht an die Warn- und Sicherheitshinweise von Ebay Kleinanzeigen halten. Dazu gehört natürlich, sich bei der Übergabe von Waren, den Erhalt schriftlich bestätigen zu lassen. Beim üblichen Versandhandel, etwa mit einem Paket oder Einschreiben, übernimmt die DHL bzw. die Post diese Aufgabe. Des Weiteren können geschädigte Verkäufer noch weitere Probleme bekommen, zum Beispiel das Ebay Kleinanzeigen das Nutzerkonte einschränkt. Die Einschränkung greift bei Nichtlieferung der Ware, Nichtbezahlung der Ware und bei Verstoß gegen die AGB, Nutzungsbedingungen oder geltendes Recht. Das Problem daran, der geschädigte Verkäufer ist in der Beweislast.

Ihr erster Weg bei einem Kleinanzeigen Betrug, sollte der zur lokalen Polizeibehörde sein, um den Vorfall zu schildern und anzuzeigen. Fehlen notwendige Beweise für ein Gerichtsverfahren oder möchten Sie einen Betrüger überführen, kann ein Detektiv für Cyberkriminalität der Detektei AC Ihnen zur Seite stehen.

Detektei AC
Menü Mobile