Detektiv "Ein Beruf der Zukunft"

Detektiv „Ein Beruf der Zukunft“

by

Berufsbild

a) Die weltweit progressiv anwachsende Kriminalität, bedingt durch die ständig steigende Rezession und Arbeitslosigkeit, macht auch den vermehrten Einsatz von Detektiven – vornehmlich im Wirtschaftsbereich, Fabriken und Betrieben-erforderlich.

 

Die Bezeichnung „Beruf der Zukunft“ erhält daher seine inhaltlich berechtigte Bedeutung.

b) Der häufig in Film, Fernsehen, Romanen udgl. dargestellte Detektiv stellt in der Regel ein verzerrtes Bild über ihn dar und entspricht
nicht den Realitäten.

c) Die Detektivtätigkeit weist zwar in vielen Einsatzbereichen polizeiverwandte Tätigkeitsmerkmale auf. Dennoch muss deutlich festgehalten und unterschieden werden, dass
die polizeiliche Tätigkeit als öffentlich rechtliche
und 2. die des Detektivs als privatrechtliche angesehen werden muss. Dies hat grundlegend Konsequenzen zur Folge, auf die im einzelnen noch einzugehen sein wird.

d) Der Beruf des Detektivs ist kein Lehrberuf im klassischen Sinne, mit Lehrzeit, wie z.B. der des Schlossers, Tischlers, Kaufmanns.
Diese Berufes sind als Ausbildungszweige bei der Industrie- u. Handelskammer angesiedelt und werden von dieser Institution überwacht. Die Tätigkeit des Detektivs dagegen ist eine Gewerbsmäßige, wie z.B. die eines Kraftfahrers, Dolmetschers, Versicherungsvertreters, Werbeagenten, Musikers, Journalisten.

Tätigkeiten dieser Art unterliegen daher der Kontrolle des Gewerbeaufsichtsamtes.

Verwendungsmöglichkeiten, Aufstiegschancen, Verdienstmöglichkeiten für den Detektiv

A) Verwendungsmöglichkeiten
a) Der gut veranlagte und eingearbeitete Detektiv kann grundsätzlich in allen Bereichen der privaten Schutz- und Ermittlungstätigkeit eingesetzt werden. Dabei wird sich jedoch eine gewisse Spezialisierung, nach einer längeren praktischen Einsatztätigkeit, als zweckmäßig erweisen. Im Wesentlichen wird die Spezialisierung von den an die Detektei übertragenen Aufgaben bestimmt sein. Gesucht werden Detektive vor allem von Detekteien, Wirtschaftsbereich, Firmeninhabern und Privatpersonen.
b) Der Detektiv ist vielseitig Einsatzbar, findet schwerpunktmäßig seine Verwendung bei:
1) In den Wirtschaftsbereich

2) beim Personenschutz

3) beim Objektschutz

4) bei allgemeinen privaten Ermittlungen.

B) Aufstiegschancen
Beförderungsrichtlinien, wie sie für Beamte bestehen oder Aufstiegsberechtigungen mit Prüfung, bis hin zum Meister, bei den Lehrberufen, gibt es für den Detektiv nicht. Für den Detektiv liegen die Aufstiegschancen allein begründet in seinem Gesamtverhalten bzw. seiner positiven, erfolgsorientierten Tätigkeit. So bildet sich schnell, innerhalb der Detektei oder Betriebe, eine gesunde Rangfolge.

Der deutsche Detektiv

Der Detektiv, in vielen Filmen und Romanen als Superheld dargestellt, entspricht bei uns in Deutschland nicht diesem Klischee! Ich berichte von der tatsächlichen beruflichen Arbeit eines Detektivs in Deutschland, aus seinen Berufserlebnissen, in der Zeit von 1969 bis 2017.

Während dieser Zeit hat dieser Detektiv, ich nenne ihn Mike, zusammen mit einem Team von Mitarbeitern ca. 10.000 Straftäter festgenommen. Er hat dabei mit unkomplizierten und auch schwierigen Tätern, aus allen Schichten der Bevölkerung gestritten und manchmal auch gekämpft. Er hat um seine Gesundheit gebangt und manchmal auch um sein Leben.

 

Er machte die Probleme anderer zu seinen eigenen.

 

Seine Täter listen gehen vom Berufsverbrecher, bis zum Pastor oder Polizeichef. Er berichtet von lustigen Fällen, wie von tragischen, bis zu Vorgängen mit politischer Tragweite. Mike konnte im Laufe seiner beruflichen Tätigkeit auch hinter die Kulissen verschiedener Konzerne sehen, er konnte Intrigen und Skandale erleben. Er arbeitete für Großkonzerne, wie Karstadt, Hertie, C & A Brenninkmeyer, Divi, Massa, Edeka usw. Da er mit seinen Mitarbeitern immer zur Leistungsspitze im Detekteigewerbe zählte, hatte er Zugang zu Manager- und Vorstandsetagen. Mit seinen Ermittlungen hatte er gesellschaftlich hochstehende Personen die berufliche Existenz gesichert, indem er Erpressung und Prostitution „netter Mädchen“ nachweisen konnte.

Er hat im Aufträge von Rechtsanwälten in Heroinprozessen ermittelt, bei dem ein Zeuge erschossen wurde und die Polizei beteiligte Kriminelle deckte. Dieser Ratgeber für Detektive schildert die Ereignisse, wie sie heute noch Tag-täglich von deutschen Detektiven erlebt werden. Mike wird zum Menschenkenner besonderer Art, zum Kriminellenhasser, aufgrund der ständig schlechten Erfahrungen und Kontakten.

Dennoch lernt er zu differenzieren, nachdem er charakterlich gefestigt war und er seine Gefühle kontrollieren konnte. Er fragte sich auch oft, ob er nicht möglicherweise auf der falschen Seite steht. Doch diese Gedanken verflogen schnell, denn er wusste auch, dass Zufriedenheit nicht mit immer mehr Besitz und dem Streben nach Geld und Gut verbunden ist. Er erlebte es ja immer wieder, wie die Menschen verrohten und je reicher, desto unglücklicher viele Besitzer und Raffer wurden.

Detektiv der Beruf mit Zukunft?

Ein Traumberuf-durch seine Vielfältigkeit und den hohen Anforderungen, gepaart mit der kreativen Freiheit-schon ein Traumberuf, aber eben nur ein Traum.

Detektiv Mike, der geborene Detektiv?

Warum ergreift ein Mensch diesen Beruf? Eine immer wieder gestellte und dennoch unbeantwortete Frage. Oder beantwortet diesen Ratgeber für Detektive diese Frage ganz von selbst?

Mike entstammt einer bürgerlichen Familie. Er ergreift zunächst auf Anraten seiner Familie den Beruf des Armaturen- und Messgerätemechanikers. Die Lehre läuft, wohl der Pubertätsphase entsprechend, in Verbindung mit wechselnder Zu- und Abneigung zum Beruf, teils gut, teils deprimierend ab. Der Meister, der manchmal, im tieften Leistungstal, tiefste Zensuren vergibt, schürt dadurch nur den Leistungswillen. Beim Prüfungsabschluss, bei dem 98 Prüflinge praktisch und theoretisch erworbenes Können beweisen müssen, schließt er als Bester, mit Auszeichnung ab. Genau das ist der Punkt, das weiß er zumindest heute ganz genau, er ist sich seiner Stärke sicher. Er kann kämpfen, um eine Sache ringen, wenn es gefordert ist. Aber da ist die andere Seite der Medaille, die Monotonie des Berufs, die Enge, das Eingeschlossen sein in einem Betrieb. Ihn würgt die Enge des Fabrikgeländes, einem großen Käfig gleich, mit hohen Zäunen. Ihn stören die derben Berufskollegen. Das ist nicht seine Welt. Er sucht nach Freiräumen. Die gibt es sicherlich im Freizeitbereich, im Sport. Mike hat großes Interesse an Sportarten, die Leistungsgrenzen hoch abstecken.

Im Handball bringt er es zum Einsatz in der Landesauswahl. Doch das genügt ihm nicht. Er sucht einen anderen Weg. Er möchte Polizist werden. Nach bestandener Aufnahmeprüfung wird er in den Polizeidienst des Landes Baden-Württemberg übernommen. Die Polizeilaufbahn ist jetzt sein Leben, seine Erfüllung. Nach abgelegter Abschlussprüfung erfolgt die Übernahme in den
Polizeieinzeldienst bei der Schutzpolizei Mannheim.

Detektei AC
Menü Mobile