Mobile Ermittler bei einer Überwachung in der Stadt

Private Ermittler, die mobile Observationen durchführen

by

Ein beliebtes Mittel unserer Detektive zur Aufklärung von Fällen, ist die Observation durch private Ermittler. Dabei werden verdächtige Menschen, Orte, Objekte oder Gegenstände von unseren Detektiven bewacht oder beobachtet. Viele Kunden fragen uns mit einer Beauftragung natürlich, wie so eine diskrete Observation durch private Ermittler eigentlich abläuft und ob es nicht die Gefahr gibt, dabei von den Zielpersonen erwischt zu werden. Nachstehend geben wir Ihnen ein paar Beispiele zu unserer Arbeit. Natürlich verraten wir aber nicht alle unsere Tricks, die unsere Privatdetektive bei einer mobilen Observation anwenden.

Eine Observation wird gewünscht

Die Detektive für Beobachtungen und Bewachungen, können immer dann tätig werden, wenn ein berechtigtes Interesse der Kunden vorliegt. Das heißt wir dürfen die Zielpersonen im Rahmen der gesetzlichen Regelungen verfolgen und überwachen. Selbstverständlich ist auch der Einsatz eines Detektivs zur Strafverfolgung möglich. Das ist bei unseren Tätigkeiten für Unternehmen sehr oft der Fall. Nicht nur im unternehmerischen, sondern auch im privaten Lebensbereich, finden mobile Observationen durch Detektive und private Ermittler statt. Typische Beispiele dafür sind die Aufklärung von Ehebruch, Sachbeschädigungen, Heiratsschwindel, Unterhaltsfragen oder Streitigkeiten um Kinder.

Eine Observation, kurz von unseren Detektiven Obs genannt, kann kurzfristig und langfristig erfolgen. Wie lange unsere Detektive den Zeitraum für eine mobile Observation festlegen, ist von verschiedenen Faktoren und vom Auftragsumfang abhängig. Eine Observation mehrerer Personen dauert aber nicht pauschal länger, als die von Einzelpersonen. Wenn wir zum Beispiel Personengruppen überwachen, arbeiten wir mit mehren Detektiven im Verbund, die gemeinsam einen Fall schneller lösen können. Für die Kunden ist es so preiswerter, als 1-2 Detektive oder private Ermittler langfristiger auf den Fall anzusetzen. Länger dauert es allgemein in der Regel nur, wenn der Sachverhalt schwierig ist und es nur wenige Kenntnisse über die Straftat oder den Fall gibt.

Warum Einzelpersonen auch mit mehreren Detektiven überwacht werden

Einzelpersonen werden von unseren Detektiven in der Regel von mindestens 2 Mitarbeitern überwacht. Das hat mehrere Gründe. Es ist nicht sinnvoll eine Person immer durch den gleichen Detektiv oder das gleiche bemannte Fahrzeug bewachen zu lassen. Ein gewiefter Straftäter, wird so sehr schnell Lunte riechen können und dann sind die Ermittlungsergebnisse schnell im Eimer. Wir setzen daher bei unseren Überwachungen auf mindestens 2 Detektive oder private Ermittler, die sich bei der mobilen Observation der Zielperson abwechseln. So erregen wir bei den Zielpersonen wesentlich weniger Verdacht, gleichzeitig profitieren wir aber trotzdem von dem Einsatz von 2 Detektiven. Wir folgen dabei unserem Leitsatz: 4 Augen sehen mehr als 2 – außerdem geht es bei den Einsätzen natürlich auch um die Sicherheit unserer Detektive. Wir schicken niemand blauäugig und ohne eine intensive Besprechung in den Einsatz.

Der Einsatzleiter hat bei uns das erste Wort

Hans Erkelenz ist der Chef und Dienstleiter der Detektei AC. Vor jedem Einsatz einer mobilen Überwachung erarbeitet er mit seinen Mitarbeitern einen strategischen Einsatzplan für die Observierung. Der Einsatz von Fahrzeugen, Routen und das weitere Vorgehen bei der Arbeit mit der Zielperson sind ebenso Thema, wie, je nach Fall, die Sicherheit unserer Detektive. Während des Einsatzes sind unsere Detektive über Mobiles oder Funk miteinander verbunden, um die Observierung erfolgreich zu koordinieren. „Koordination und Konzentration bei der Arbeit sind von größer Wichtigkeit für unsere Detektive, schließlich soll uns die Zielperson oder deren Fehlverhalten nicht entgehen. Ich halte meine Mitarbeiter vor jedem Einsatz dazu an.“ – sagt der Dienstleiter Hans Erkelenz, der Chef für private Ermittler.

Detektei AC
Menü Mobile