Zeugen - Detektive

Wie Zeugen und Verdächtige verhört werden

by

Um sich ein Bild vom Tathergang machen zu können, muss jeder Ermittler Zeugen und auch Verdächtige vernehmen. Alle Aussagen und seine Beobachtungen zum Verhalten der befragten Personen notiert er sich in einem Notizbuch. Durch einen Vergleich der verschiedenen Aussagen kommt er schnell dahinter, welche Personen übereinstimmende Angaben machen, und wer etwas ganz anderes ausgesagt hat. Das könnte ein erster Hinweis auf den Täter sein.

Bei den Aussagen achten erfahrene Detektive außerdem darauf,

ob jemand steif und fest behauptet, gar nichts gesehen und gehört zu haben – obwohl das eigentlich nicht vorstellbar ist,
ob jemand besonders schwatzhaft ist und ganz viele Nebensächlichkeiten erzählt, die mit den gestellten Fragen und der Tat gar nichts zu tun haben, oder
ob jemand immer wieder versucht, den Verdacht auf eine bestimmte Person zu lenken – um dadurch von sich selbst abzulenken.
Ganz gewitzte Ermittler versuchen außerdem, den Verdächtigen zum Ende des Verhörs oder in einer weiteren Vernehmung Fallen zu stellen. Man kann zum Beispiel

Behaupten, dass sich die Aussagen des Verdächtigen mit denen mehrerer Zeugen widersprechen, die etwas ganz anderes beobachtet haben, oder
versuchen, den Verdächtigen in Widersprüche zu verwickeln, indem man ihm etwas in den Mund legt, was er gar nicht gesagt hat.
Gerade beim Fallenstellen ist es besonders wichtig, das Verhalten des Befragten zu beobachten und sich dazu Notizen zu machen. Denn da zeigen sich oft Auffälligkeiten, die auf Lügen hinweisen können.

Manche Täter verraten sich durch ihre Körpersprache

Woran erkennt man, ob jemand die Wahrheit sagt oder lügt? Seit Jahrzehnten schon können Verhaltensforscher darauf Antworten geben. Denn die Körpersprache, wissenschaftlich Kinesik genannt, verrät oft viel mehr als das, was einem Verdächtigen über die Lippen kommt:

Wenn jemand nach vorne gebeugt sitzt oder die Arme verschränkt, zeigt das eine aggressive Abwehrhaltung, der Verdächtige will etwas verbergen.
Wenn jemand mit übergeschlagenen Beinen und überkreuzten Armen sitzt, ist das ein Zeichen für Verschlossenheit: Er ist nicht bereit, alles oder die Wahrheit zu sagen.
Wenn sich jemand auf die Lippen beißt, deutet das auf Angst hin. Er fürchtet sich womöglich, etwas Falsches oder zu viel auszusagen.
Wer an den Nägeln kaut, mit den Fingern spielt oder sich immer wieder irgendwo kratzt, mit seinen Haaren spielt oder an seiner Kleidung herumzupft, verrät sehr große Nervosität – warum wohl?
Wer seine Hände in die Hüften stemmt, nimmt eine typische Kampf- und Abwehrhaltung ein.

Das kann bedeuten: Von mir bekommst du die Wahrheit nie zu hören.

Im Gegensatz dazu kann die Körperhaltung aber auch darauf hinweisen, dass jemand ganz ehrlich ist und sich nach Kräften bemüht, dem Detektiv zu helfen, die Wahrheit zu finden.

Typische Zeichen dafür sind offen gezeigte Handflächen und eine leicht zurückgelehnte Sitzhaltung, bei der Beine und Arme nicht verschränkt werden.

Lügner dagegen kann man oft daran erkennen, dass sie dem Detektiv nicht in die Augen schauen können,
dem Blick des Detektivs dadurch auszuweichen versuchen, dass sie die ganze Zeit in eine bestimmte Richtung starren,
häufig mit den Augen zwinkern oder sich die Augenwinkel reiben,
sich unbewusst immer wieder an der Nase oder den Ohrläppchen reiben und
die Hand vor den Mund halten oder den Kopf aufstützen, dass die Hand den Mund verdeckt.
Vor allem der mit den Händen verschlossene Mund wird oft als Zeichen dafür gedeutet, dass die Person nichts oder nicht die Wahrheit sagen will.

Also: Notiere dir genau, welche Haltung die Personen beim Verhör einnehmen, und versuche, dir daraus später zusammen mit ihren Aussagen ein Bild zu machen. Überprüfe dazu deine Aufzeichnungen zum Ende eines jeden Verhörs anhand der folgenden Punkte:

Ist schon ein Befragter ganz klar als Täter oder Mittäter auszuschließen?
Hat sich jemand besonders verdächtig verhalten und damit eventuell schon vorhandene Vermutungen bestärkt?
Decken sich die Aussagen der Befragten?
Gibt es widersprüchliche Aussagen?
Konnte eine Person beim Lügen ertappt werden?
War eine Person übernervös?
Der Trick mit dem falschen Täter

Wenn es einen Hauptverdächtigen gibt, gegen den viele Beweise sprechen und der sich dazu noch übernervös verhält, wenden Profis bei einem Verhör gern einen Trick an:

Sie behaupten, eine andere Person wäre schon so gut wie überführt, der Fall sei praktisch schon gelöst. Oft verändert sich daraufhin schlagartig das Verhalten des Hauptverdächtigen, er wird Erleichterung und Freude zeigen, nicht mehr so nervös reagieren. Außerdem wird er in den meisten Fällen versuchen, die absichtlich falsche Verdächtigung des Detektivs noch zu bestärken. Für den Profiermittler aber sind all das sichere Zeichen dafür, dass ihnen der wahre Täter gegenübersitzt.

Das Notizbuch ist das zweites Gedächtnis eines Detektivs

Gerade beim Verhör ist es wichtig, sich alle Antworten und Beobachtungen aufzuschreiben. Aber auch sonst sollte ein Detektiv nie ohne sein zweites Gedächtnis unterwegs sein. Damit du bei deinen Eintragungen aber unbedingt immer die wichtigsten Punkte berücksichtigst und
nicht später bei viel zu vielen nebensächlichen Notizen den Überblick verlierst,
solltest du dir die fünf wichtigsten Stichpunkte zu jedem Fall als Gedankenstütze auf der Innenseite des Umschlags notieren. Es handelt sich hierbei um die fünf W-Wörter. Mit ihnen beginnen alle wichtigen Fragen, die der Detektiv bei Vernehmungen stellt und die er für seine Ermittlungen beantworten muss.

Wann…

… wurde eine bestimmte Beobachtung gemacht?

… will jemand am Tatort gewesen sein oder nicht?

… hat sich ein bestimmtes Ereignis zugetragen?

Wer…

… wurde von wem wobei beobachtet?

… widerspricht in welchen Punkten einem anderen?

… versucht, die Schuld auf andere zu schieben?

Wie…

… hat sich das Ereignis zugetragen?

… sahen die beteiligten Personen aus?

… will jemand von der Sache erfahren haben?

Wo…

… hat sich etwas zugetragen, wurde jemand beobachtet?

… will jemand zur Tatzeit gewesen sein?

… ist jemand von wem gesehen worden?

Warum…

… hat sich jemand an einer bestimmten Stelle aufgehalten? … konnte er alles sehen oder nicht mitbekommen?

… macht jemand widersprüchliche Aussagen?

Detektei AC
Menü Mobile