Betrug mit Plätzen in Kindertagesstätte

Fallbeispiel Kita-Betrug in München

by

Unsere Detektei für Rechtsanwälte hat sich über die Jahre auf die Zusammenarbeit mit Anwaltskanzleien spezialisiert. Dazu zählt besonders die Zusammenarbeit im Bereich Zivilrecht, Strafrecht und allgemeine Strafsachen. In diesem Fall geht es um die Aufklärung und Recherchen zum Thema Kita-Betrug in Kindertagesstätten durch unsere professionellen Detektive in München. Derzeit ist der so genannte Kita-Betrug in München eine angesagte Straftat und dient dazu sich unrechtmäßig Kindergarten-Plätze unter Vortäuschung falscher Tatsachen zu verschaffen. Die Kita hat einen Anwalt im Strafrecht München mit der gerichtlichen Klärung einer Reihe von Betrugsfällen beauftragt.

§ Hinweis:
§ Bevor Sie unsere unselbständige Detektei Niederlassung in München beauftragen, sollten Sie zunächst prüfen, ob Sie ein berechtigtes Interesse nachweisen können.

Privatdetektive Fallbeispiele: es wurden auf unserer Website wahre Gegebenheiten integriert. Namen und Szenarien haben wir wegen Datenschutz verfremdet.
×

Ein Fall der Detektei München

Ein Münchener Anwalt für Straf- und Zivilrecht kontaktierte unsere Detektei an einem späten Donnerstagnachmittag und schilderte uns die Problematik seines Mandanten. In München erhalten Eltern mit einer Vollzeitstelle schneller einen Kindergarten-Platz, als andere nur halbtags berufstätige Eltern. Bei der Anmeldung der Kinder werden durch unseriöse Eltern falsche Angaben gemacht, um sich so rascher einen Kita-Platz zu verschaffen. Die Arbeitszeiten der Eltern werden durch Kindertagesstätten so gut wie nie nachgeprüft. Eine Gruppe von Eltern hatte gegen die Kita geklagt, weil sie der Meinung waren das dort die Kindergartenplätze nicht rechtmäßig vergeben wären.

Nach der kurzen Schilderung des Mandats, was übrigens mit Einverständnis der Kita geschah, bat er uns darum, eine Strategie zu erarbeiten, um verdächtige Eltern zu observieren und nach den tatsächlichen Arbeitszeiten zu recherchieren. Die Kita brauchte dringend Beweise, dass die Kindergartenleitung und deren Mitarbeiter nicht bevorzugt Plätze vergeben.

Der weitere Ablauf

Am darauffolgenden Montag haben wir uns mit der Kita-Leitung und dem Münchener Anwalt in seiner Kanzlei getroffen und über den Kita-Betrug in München geredet. Unsere Detektive haben eine Bestandsaufnahme des Falls gemacht und danach eine Strategie vorgeschlagen. Anhand der Elternliste schlugen unsere Münchener Privatdetektive vor, die Arbeitszeiten der sechs verdächtigen Eltern zu überprüfen. Die Beweise dazu sollten über Recherchen beim Arbeitgeber und durch Fotomaterial erbracht werden, um die Kita gerichtlich zu entlasten.

Unsere Detektive haben dann mehrere Tage an dem Fall gearbeitet und es konnten abschließend Fotos vorgelegt werden, die das Betreten und Verlassen der Arbeitsstätten nach Feierabend belegt haben. Weiterführend hat die Detektei München, die Arbeitszeiten auch über den Arbeitgeber direkt ermitteln und mehrere Zeugen finden können. Mit den beschafften Beweisen, hatte die Kindertagesstätte nun eine gute Basis, die Betrugsvorwürfe zu entkräften und gegen unseriöse Eltern vorgehen zu können.

Detektei AC
Menü Mobile