Heiratsschwindler flüchtet ins Ausland

Fallbeispiel Heiratsschwindler versteckt sich nach Betrug im Ausland

by

Die Tochter Saskia N. eines Unternehmers aus Köln, bat uns in diesem Fall um die Mithilfe, einen untergetauchten Heiratsschwindler im Ausland/Österreich aufzuspüren. Der Heiratschwindler täuscht bei seinen Opfern die wahre Liebe vor und versucht sie so dazu zu bewegen, ihm Geld zu geben oder Sachwerte und Immobilien zu übertragen. Dafür sind den Heiratsschwindlern in der Regel alle Mittel Recht. Sehr oft verschwinden die Heiratsbetrüger nach Ihrer Tat ins Ausland. Unsere Detektive für Auslandsermittlungen sind in diesem Fall auf der Suche nach einem Heiratsschwindler in Österreich.

§ Hinweis:
Die Detektei AC macht aus wettbewerbsrechtlichen Gründen darauf aufmerksam, dass wir nicht in jedem genannten Ort eine eigene Betriebsstätte betreiben. Wir sind in allen Bundesländern und Großstädten über Kooperationspartner vertreten, die schnell am Einsatzort tätig werden können. Des Weiteren wurden auf unserer Website wahre Fallbeispiele integriert. Namen und Szenarien haben wir wegen Datenschutz verfremdet.
×

Betrügen und sich aus dem Staub machen – so nicht!

Das dachte sich auch die Unternehmertochter Saskia N., die rund 3 Jahre lang das Opfer eines Heiratsbetrügers war. Angefangen hatte alles vor ca. 3,5 Jahren als Frau N. den Gesuchten in einem Kölner Nachtclub kennenlernte. Sie war gerade fertig mit dem Studium geworden und trat einen Job im gehobenen Management in der Firma Ihres Vaters an. Ihr Einkommen war sehr gut und außerdem war sie an den Umsätzen der Firma, ebenso wie alle anderen Familienmitgliedern, beteiligt. Sie konnte es sich leisten ein echtes Luxus-Leben zu führen.

Im Nachtclub lernte die hübsche Kölnerin Hermann S. kennen, der, wie er angab, ebenfalls in einer höheren Führungsposition einer Kölner Firma arbeitete. Nach einigen Abendessen und weiteren Partybesuchen, kamen sich die beiden dann näher und wurden ein Liebespaar – wie Saskia N. glaubte. Einige Jahre später wurde sie dann eines Besseren belehrt.

„Anfänglich lief ja alles rund und ich war echt glücklich, aber dann fing Hermann an sich von mir Geld zu leihen und mich um kleinere Aufmerksamkeiten zu bitten. Aus dem neuen Anzug oder einer neuen Uhr, wurde über die Jahre ein neuer Sportwagen, bis hin zu Reisen und einer kleinen Eigentumswohnung in München, die er, wie er sagte, nutzen wollte, um nicht bei seinen regelmäßigen Aufenthalten dort ständig in irgendwelchen Hotels zu wohnen. Kurz bevor er mich verließ, ließ ich mich überreden ihm 75.000 Euro zu leihen, die er mir binnen 2 Monaten zurückzahlen wollte. Wobei ich mir bis heute nicht erklären kann, warum ich das alles gemacht habe.“

Typische Heiratsschwindler erfinden zudem immer irgendwelche Ausreden, um sich einige Zeit vom Opfer zu entziehen. Manche arbeiten tatsächlich, es gibt aber auch die Sorte, die den angeblichen Traumjob nur vortäuschen. Was Hermann S. in der Zeit gemacht hat, wenn er weder bei der einen noch bei der anderen Frau war, ist bis heute unbekannt und Hermann S. gibt den Behörden keine Auskunft dazu. Leider konnten unsere Detektive erst sehr spät in den Heiratsbetrug eingreifen. Wenn Sie vermögend sind oder wertvolle Sachwerte besitzen, sollten Sie immer vorsichtig bei der Auswahl Ihrer Lebenspartner sein. Ein Detektiv gegen Heiratsschwindel, kann Ihnen dabei helfen, so dass Sie sich wirklich sicher sein können, ob Sie geliebt werden oder nicht.

Auslandsermittlungen mit Partnern in Wien

Als der Detektei Köln die Personaldaten von Hermann S. bekannt waren, hatten unsere Detektive auch alle Daten, um in Datenbanken und öffentlichen Registern im Auftrag der Kundin zu ermitteln. Schließlich fanden wir eine Anschrift des Heiratsschwindlers, die jedoch laut unseren Kooperationspartnern schon älter war. Bei alten Anschriften machen wir uns in der Regel bei Betrügern wenig Hoffnung, denn diese wollen in der Regel keine offensichtlichen Spuren hinterlassen. Nach Rücksprache mit der Kundin schickten wir unsere Detektive in Wien dennoch zu der Anschrift, um eine Prüfung vorzunehmen. Dazu observierten unsere freiberuflichen Detektive Österreich das Haus und konnten nach einer 5-stündigen Beobachtung eine erstaunliche Entdeckung machen, die maßgeblich zur Aufklärung des Falls von Heiratsschwindel beigetragen hat. Hermann S. wohnte tatsächlich unter dieser Anschrift und führte ein normales bürgerliches Leben ohne den Eindruck zu machen er hätte sich versteckt. Damit war uns ein erster Ermittlungserfolg gelungen.

Was unsere Auslandsdetektive noch herausgefunden haben

Bei den Recherchen durch unsere Detektive für Auslandsermittlungen, stellte sich zudem heraus, dass Hermann S. in Österreich verheiratet war. Dort hatte er angegeben, geschäftlich unterwegs in Köln zu sein. Bei seiner endgültigen Rückkehr nach Österreich, log er seine Ehefrau wieder an und sagte er müsse nicht mehr geschäftlich nach Köln reisen. Die Arbeit dort sei erledigt. Unsere Auslandsdetektive konnten diesen Sachverhalt mit Fotos und Videobeweisen belegen. Damit war für unsere Kundin erfolgreich nachgewiesen, dass der Heiratsschwindel schon von Anfang an geplant war. Ca. 14 Monate lang hatte Hermann S. Ihr die Heirat versprochen, die nach seinem beruflichen Stress und einer bevorstehenden Beförderung, im Kreise der Familien, stattfinden sollte. Aus der versprochenen Heirat wurde nie etwas, der Heiratsschwindler flüchtete mit 75.000 Euro und einer Immobilie in München ins Ausland nach Österreich.

Der Ausgang des Falls, wie etwa ein Gerichtsverfahren oder die Rückführung von Vermögen, ist uns leider nicht bekannt, da wir nur mit der Aufspürung des Heiratsschwindlers im Ausland beauftragt worden sind. Selbstverständlich können wir unsere Kunden aber auch dabei unterstützen und einen geeigneten Rechtsanwalt empfehlen.

Detektei AC
Menü Mobile