Ein Vermieter hat Probleme mit Mietnomaden

Fallbeispiel Mietnomaden terrorisieren Vermieter

by

Mietnomaden haben schon so manch einen Vermieter sehr viel Geld gekostet, doch das muss nicht sein. Einige werden damit sogar an den Rande des persönlichen Ruins getrieben, besonders wenn neben den Gerichts- und Anwaltskosten auch noch zusätzlich Geld für Renovierungen aufgewendet werden muss. Mit älteren deutschen Mietgesetzen hatten die Vermieter es sehr schwer, einen Mieter zu kündigen oder einfach vor die Tür zu setzen. Rein rechtlich sind die meisten Mieter mindestens 3 Monate geschützt, bei Langzeit-Mietverhältnissen unter Umständen sogar noch länger und können so die Vermieter terrorisieren.

Nachstehend nun unser Fallbeispiel mit Bernd K., dem wir mit Ermittlungen gegen Mietnomaden erfolgreich helfen konnten.

§ Hinweis:
Die Detektei AC macht aus wettbewerbsrechtlichen Gründen darauf aufmerksam, dass wir nicht in jedem genannten Ort eine eigene Betriebsstätte betreiben. Wir sind in allen Bundesländern und Großstädten über Kooperationspartner vertreten, die schnell am Einsatzort tätig werden können. Des Weiteren wurden auf unserer Website wahre Fallbeispiele integriert. Namen und Szenarien haben wir wegen Datenschutz verfremdet.
×

Der Fall

Bernd K. aus Viersen wurde von unseren Mönchengladbacher Detektiven besucht, um sich vor Ort ein Bild über die Zustände und Vorgänge zu machen. Vor rund 1,5 Jahren gab Bernd K. das Ok für den Einzug von zwei jungen Männern im Mehrfamilienhaus seines verstorbenen Vaters, die sich als gute Kumpels ausgaben. Zu Anfang war das Mietverhältnis auch völlig in Ordnung und Bernd K. glaubte eine gute Entscheidung getroffen zu haben. Doch das Blatt wendete sich nach etwa 6 Monaten Mietzeit, als es zu den ersten Mietrückständen und Beschwerden im Haus kam. Herr K. suchte mehrfach das Gespräch, um sich mit den Mietern gütig zu einigen. Das Vertrauen wurde jedoch nur schamlos ausgenutzt, um die Mietzeit weiter zu verlängern.

In Folgemonaten wurde Miete zwar angezahlt, aber nie vollständig überwiesen. Dadurch sammelten sich immer mehr Rückstände an. Herr K. suchte erneut das Gespräch mit den Mietern, wurde aber fortan nicht mehr in die Wohnung gelassen. Auch die Polizei war mehrfach in der Etage der Mieter, weil die Laute Party Musik und Leute die Hausbewohner störten.

Bernd K. hielt Rücksprache mit einem Rechtsanwalt, der natürlich versuchte, die Mieter vor die Tür zu setzen. An einem Samstag Morgen nach einer lauten Partynacht eilte der Vermieter morgens verärgert zum Haus, musste aber feststellen, dass die Mieter nicht mehr in der Wohnung waren. Die Tür war herausgetreten, Glaseinlagen der Türen zerstört und an den meisten Wänden der Wohnung waren die Kabel aus den Wänden geklopft worden. Vermutlich deswegen auch die Laute Musik, so Herr K.

Unsere Ermittlungen

Aufgrund der Mietrückstände von ca. 8000 Euro, sowie aufgelaufenen Gerichts- und Anwaltskosten in Höhe von 5.000 Euro und dem entstandenen Sachschaden von ca. 5000 Euro beauftragte Bernd K. unsere Detektei mit dem Auffinden der ehemaligen Mieter. Gerichte und Anwälte waren machtlos, wenn die nicht Personen nicht aufgefunden werden könnten, denn es wird eine Zustelladresse benötigt.

Zunächst einmal erfassten unsere Privatdetektive einige Sachverhalte für die Ermittlungen und Observationen und erkundigten sich im Haus bei den anderen Mietern. Eine Hausbewohnerin hatte sogar ein Gruppenfoto mit den Zielpersonen, welches bei einem Grillfest im Sommer gemacht worden war. Die Hausbewohnerin war uns auch sonst eine gute Hilfe, denn Sie konnte uns das Fahrzeug beschreiben, mit dem die Mietnomaden am Samstag morgen geflüchtet waren. Zunächst hatte sie sich nichts dabei gedacht. Für unsere Detektive jedoch ein sehr wichtiges Ermittlungsdetail.

Da Ermittlungen über Einwohnermeldeämter schon erfolgt waren, konzentrierten wir uns auf Fahrzeuge und Arbeitgeber. Dabei fiel uns auf, dass einer der beiden wohl einen ehemals gemeldeten Nebenjob als Pizzafahrer hatte. Da Pizzafahrer in Viersen auch mit eigenem Wagen fahren, machten wir uns doch Hoffnung, die Zielpersonen schnell zu erwischen. So konnten wir im Rahmen einer KFZ-Halterfeststellung das Kennzeichen des grünen PKW ermitteln, aber keine richtige Anschrift. Über einen Kollegen in Berlin erfuhren wir durch weitere Recherche einige Tage später von einem neuen Handyvertrag. Dieser war in einem Heinsberger Shop abgeschlossen worden. Der Versand des Smartphone erfolgte vom Telefonanbieter direkt, so dass wir auf diese Weise vom Mietnomaden die aktuelle Anschrift ermitteln konnten. Nach weiterer Recherche fanden wir auch den Aufenthaltsort seines Freundes heraus.

Das Ende

Bei der Suche nach verschwundenen Personen sind verschiedene Faktoren wichtig, die beachtet werden müssen. Nicht jede Suche ist gleich schwierig. Verschwindet jemand ins Ausland, kann die Suche manchmal recht aufwendig werden. Das war im Fall von Bernd K. aus Braunschweig Gott sei dank nicht der Fall. Wie Sie sehen, es gibt verschieden Tricks und Methoden, um verschwundene Mietnomaden zu finden. Vandalismus, Randale, Ruhestörung und Mietbetrug müssen Sie sich als Vermieter nicht bieten lassen! Im Endeffekt bleiben Sie auf den Kosten sitzen.

Die Mietnomaden wurden beide mit einer Bewährungsstrafe verurteilt und mussten die durch unsere Detektive für Sachbeschädigung dokumentieren Beschädigungen ersetzen. Auch die Kosten für Gericht und Anwalt sowie für unsere Detektei wurden den Mietnomaden auferlegt.

Detektei AC
Menü Mobile