Warum Manager korrupt werden

Warum Manager korrupt und untreu werden

by

Viele Fälle von Wirtschaftskriminalität und korrupten Managern in Deutschland, gelangen im Vergleich zu anderen Delikten nur seltener an die Öffentlichkeit. Der Hauptgrund dafür ist die Vermeidung von Imageschäden und wer gibt als Unternehmer schon gerne zu, ausspioniert, sabotiert oder betrogen und hintergangen worden zu sein? Oft sind es neben den einfachen Angestellten vor allem Manager und Führungskräfte, die in Korruption, Untreue, Wirtschaftskriminalität und andere unseriöse Machenschaften verwickelt werden. Die Frage, die sich da natürlich stellt: Warum wird ein Manager eigentlich korrupt, wenn er doch sowieso schon wesentlich mehr Geld als Otto-Normal-Bürger verdient? Die Hintergründe dazu erklären Ihnen unsere Detektive für Wirtschaftskriminalität.

Korrupt aus Habgier oder gezwungen?

Um zu verstehen, warum Manager korrupt werden, müssen wir etwas mehr in die Tiefe gehen. Es gilt zu unterscheiden, ob ein Manager zum Beispiel aus reiner Habgier korrupt wird, ob er korrupt wird aufgrund seiner beruflichen oder privaten Lage, aus Erfolgsdruck oder ob er zur Korruption gezwungen wird.

Gier nach mehr Reichtum

Oft bewahrheitet sich bei Wirtschaftskriminalität das Sprichwort: „Alles hat seinen Preis.“, denn manche Manager lassen sich bei hohen Geld- und Sachwerten oder Schmiergeld auf Schwarzgeld-Konten moralisch dann doch überzeugen. So zeigt es die Erfahrung unserer Wirtschaftsermittler. Für Schmiergeld wird weggeguckt, werden Verträge heimlich rückdatiert und geändert, unlautere Preisabsprachen getroffen, Beförderungen veranlasst, Fehlentscheidungen getroffen und Geschäftsgeheimnisse verraten. Eine Korruption aus Habgier, wird grundsätzlich vorsätzlich begangen und gehört sicherlich zu den dunklen und miesen Machenschaften der Manager. Richter im Wirtschaftsstrafrecht werden mit solchen Hintergründen immer ein wesentlich höheres Strafmaß ansetzen. Geld und Sachwerte sind ein häufiges Instrument von Wirtschaftskriminellen, damit ein Manager sich zur Korruption überreden lässt.

Berufliche und private Lage

Hohe Schulden im Privatleben oder der innere Drang nach einer Beförderung mit noch mehr Gehalt, hat schon so manchen Manager seine ethischen Grundsätze vergessen lassen. Der Manager steigert sich in seine Probleme hinein und sucht mit der Zeit verzweifelt einen Ausweg aus seiner misslichen Lage. Erfolgreiche Wirtschaftskriminelle suchen sich nur die Manager aus, die in der Beziehung schwach werden, denn sie sind ein leichtes Opfer zu einer Korruption überredet zu werden. Sicherlich kann man auf der einen Seite etwas Verständnis für diese Manager aufbringen, trotzdem machen sie sich mit Korruption und Untreue strafbar.

Erfolgsdruck und Verantwortung

Ein Manager wird häufig nur nach seinen Erfolgen und Verbesserungen bewertet, denn ein einziger Misserfolg führt nicht selten schon zu einer Entlassung – je nach Fall und Position. In den Erfolgsdruck fließt natürlich auch die Verantwortung dem Personal gegenüber mit ein. Um diesem Druck gerecht werden zu können, greifen manche Manager zu unlauteren Mitteln oder nutzen diese Mittel um augenscheinlich noch erfolgreicher zu sein. Diese Vorgehensweise erfüllt ebenso den Tatbestand einer Wirtschaftskriminalität in Deutschland, wie die zuvor genannten Gründe, warum Manager korrupt werden.

Gezwungen aus Angst

Ein bewährtes Mittel, um Manager zur Korruption zu zwingen, ist in der Wirtschaftskriminalität die Erpressung. Um den Manager zu erpressen werden private, berufliche oder rechtliche Erpressungsgründe vorgebracht. Eine Schwarzkasse, Ungereimtheiten bei Bilanzen und Buchführung, Steuerhinterziehung, eine Sekretärin als Geliebte und mögliche Skandale, sind bewährte Tools mit denen die Manager von Wirtschaftkriminellen gezwungen werden korrupt zu werden. Hat ein Wirtschaftskrimineller den Manager auf diese Weise in der Hand, so ist wirklich not am Mann. Der Erfahrung unserer Wirtschaftsdetektei nach, bieten diese Erpressungsgründe vor allem einen Ansatz, den Manager regelmäßig zu erpressen. Für Unternehmen ist diese Art der Zwangskorruption sehr gefährlich und kann massive Imageschäden bis hin zu einer Insolvenz auslösen.

In Deutschland ist durch den Staat zur Korruption gezwungen werden, ist nicht angesagt. Im internationalen Vergleich, gibt es aber auch diese Fälle wie zum Beispiel in Russland, Griechenland, Ägypten und armen südamerikanischen Ländern.

Sie haben Probleme mit einem wirtschaftskriminellen Angestellten? Unsere Wirtschaftsdetektei mit Fachgebiet Mitarbeiterverfehlungen, kann Ihnen gezielt und preiswert weiterhelfen. Bei weiterem Interesse, nehmen Sie einfach zur Detektei AC Kontakt auf.

Detektei AC
Menü Mobile